Blog

Mit Sicherheit ins Motocross-Rennen

Motocross ist eine der spannendsten und spektakulärsten Sportarten überhaupt. Mit waghalsigen Sprüngen und rasanten Überholmanövern rasen die Motocross-Athleten über unwegsame Böden aus Sand und Lehm, über Hügel und Steilhänge. Dabei werden die Gelenke und der Rücken der Motocross-Sportler stark belastet. Außerdem ist die Gefahr von Stürzen groß und es kommt auch schonmal zu Zusammenstößen. Daher steht beim Motocross Sicherheit an erster Stelle.

Ohne Schutzausrüstung geht es beim Motocross nicht. Dazu gehören neben Schutzkleidung wie MX-Jacke, MX-Hose und Crosshelm auch Stiefel, Handschuhe, eine Brille sowie Rücken-, Schulter-, Nacken-, Brust- und Knieschutz. Hier schauen wir uns die wichtigsten Bestandteile einer MX-Schutzausrüstung an.

Knie- und Schulterschutz

Zum Schutz von Knie- und Schultergelenken empfehlen sich moderne Orthesen. Diese werden nach einem Gipsabdruck für die Gelenke jedes individuellen MX-Athleten angepasst. Die aus Carbon oder Kunststoff hergestellten Orthesen bieten optimalen Schutz, hohe Stabilität, leichtes Gewicht und hohen Tragekomfort.

Schutzjacke

Eine speziell für den MX-Sport hergestellte Protektorenjacke bietet den idealen Schutz gegen Verletzungen an Armen, Ellenbogen und Schultern. Darüber hinaus verfügen diese Jacken über eine zum Waschen herausnehmbare flexible Rückenplatte, die optimalen Schutz für den Rücken und die Wirbelsäule bietet. Beim Kauf einer Protektorenjacke ist darauf zu achten, dass die Jacke richtig passt und eng anliegt, damit sie beim Fahren nicht verrutschen kann.

Brustschutz

Ein Brustpanzer lässt sich gut mit der Protektorenjacke kombinieren. Brustpanzer werden wie Knie- und Schulterorthesen individuell angepasst und schützen bei einem Sturz vor Verletzungen im Brustbereich, einschließlich Rippen, innere Organe und Schlüsselbein. Sie bestehen aus unzerbrechlichem Kunststoff und zum Aufprallschutz sind hochwertige Schaumstoffelemente integriert. Ein Brustpanzer schützt auch vor auffliegenden Steinen.

Genickschutz

Bei Motocross-Rennen werden enorm hohe Geschwindigkeiten erreicht. Daher ist beim Kauf einer zureichenden Schutzausrüstung ein Nackenschutz zum Schutz vor Nackenverletzungen nicht außer Acht zu lassen. Diese bestehen aus verstärktem Carbon oder Kunststoff, sind leicht und bieten durch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten perfekte Passform, hohen Tragekomfort und optimale Bewegungsfreiheit.

Kopfschutz

Die Verlässlichkeit des Helms ist beim Motocross-Rennen von höchster Bedeutung. Bei der Wahl des richtigen Crosshelms ist die Auswahl groß. Man sollte dabei unbedingt auf die Qualität, Passform, die Außenschale, die Innenpolster und die Belüftung des Helms achten. Die Qualität ist bei MX-Helmen markenübergreifend relativ groß, da es bestimmte Prüfnormen gibt, die alle MX-Helme erfüllen müssen. Viele Helme verfügen über zum Waschen herausnehmbare Innenpolster. Manche Helme besitzen ein Luftsystem, mit dem die Innenpolster aufgepumpt werden können. Damit ist die ideale Passform stets gewährleistet.

Augenschutz

Eine gute Crossbrille ist beim Motocross-Rennen unentbehrlich. Sollen die Augen gut geschützt sein, so hat man im Idealfall für jedes Wetter die passende Brille. Erhältlich sind neben Sonnenbrillen auch Brillen für Regen oder hohe Luftfeuchtigkeit. Will man vermeiden, dass die Brille anläuft, so sollte man sich für eine Brille mit Doppelglas entscheiden. Wie bei aller anderen Schutzausrüstung ist es wichtig, das die Brille richtig passt und nicht verrutschen kann.