Blog

Die Honda Wave

Sie ist ein wahres Kultobjekt und gilt als der VW Käfer der Motorräder. Seit den 1950er wird sie nun gebaut und ist seit dem schon viele Millionen Mal vom Band gelaufen. Ein wahrer Klassiker, der hierzulande eher unbekannt ist. Die Honda Wave ist unter verschiedenen Namen bekannt, als Honda Innova oder NF, ANF 125 oder als Supra. Doch auch unter diesen Bezeichnungen gibt es in Europa kaum Exemplare. Ihre größte Anhängerschaft befindet sich in Asien. Besonders in Thailand, Vietnam, Malaysia und Indonesien ist sie sehr verbreitet. Doch auch in den übrigen asiatischen Ländern gehört sie zum Straßenbild wie in Deutschland der VW Golf.

Mit 125 Kubikzentimetern mehr als ordentlich motorisiert

In ihrer aktuellen Ausführung hat sie ganze 125 Kubikzentimeter und einen Viertaktmotor, der über genügend Kraftreserven verfügt um eine vierköpfige Familie samt Hund und Einkauf sicher zu transportieren. Der Verbrauch liegt bei gerade einmal zwei Litern pro hundert Kilometern. Die ersten Modelle kamen mit weitaus weniger Motorleistung aus und mussten dabei ungleich mehr leisten. Denn das Besondere an dieser Maschine ist ihre Verwurzelung in der Geschichte und ihre Bedeutung für den wirtschaftlichen Aufstieg Asiens. Dieses Motorrad transportierte von den 1950er Jahren bis heute nahezu alles, was in Asien von A nach B gebracht werden musste. Seien es Möbel, Rinder oder Schweinehälften. Es gab und gibt beinahe nichts, was nicht schon auf einer Honda Wave transportiert worden ist. Die Bauweise ist eine Mischung aus Scooter und Motorrad, von beiden Seiten nur das Beste. Um sie zu fahren braucht man keinen Schuh zu tragen, dies geht auch Barfuß oder mit Flipflops. Hier ist Honda wirklich etwas Besonderes gelungen.

Ausdruck des wirtschaftlichen Aufschwungs

Diese Honda Wave war und ist stets ein Fahrzeug gewesen, dass sich jeder leisten konnte und das extrem zuverlässig und gleichzeitig unverwüstlich ist. Die Beladungskapazität ist legendär und übertrifft so manches Auto. Hier hat Honda den Menschen eine Maschine zur Verfügung gestellt, mit denen sie den Aufstieg meistern konnten. Noch immer ist sie das beliebteste Modell unter den Bewohnern mehrerer asiatischer Länder. Bei den Verleihern oder der jüngeren Generation rücken nun andere Modelle in den Fokus. Die Honda Wave hat eine Vier-Gang-Semiautomatik, bei der man die Gänge ohne zu Kuppeln wechseln kann. Die meisten bevorzugen mittlerweile lieber eine Vollautomatik, obwohl diese mehr Nach- als Vorteile hat. Hier scheint die Bequemlichkeit zu siegen.

Preislich stets im unteren Preissegment

Trotz ihrer robusten Bauweise und ihrer langjährigen Haltbarkeit war der Preis der Honda Wave stets günstig und erschwinglich. In Thailand kostet sie neu aktuell rund 50.000 THB, dies entspricht rund 1450 Euro. Ein Schnäppchen, denn hierfür erhält man ein Motorrad das gut und gerne 20 bis 30 Jahre halten wird, bei entsprechender Wartung und Pflege.

Die Zukunft ist ungewiss, denn die Trends bevorzugen inzwischen andere Modelle und Marken. Hier wird sich zeigen, ob die Menschen an ihrer liebgewonnenen Maschine festhalten wollen oder ob es Zeit für etwas Neues wird. Wir dürfen gespannt nach Asien blicken.